FAQ - Frequently Asked Questions - Häufig gestellte Fragen

Die hier beantworteten Fragen ersetzen nicht den Gang zum Arzt und dienen nur als Orientierung für die klassische Massage und zum Nachlesen allgemeiner Informationen. Sollten Sie zum Beispiel neurologische, orthopädische, vaskuläre (Blutgefäße betreffende) oder sonstige medizinische Beschwerden haben, wenden Sie sich bitte zuerst an einen Arzt. Dieser sollte Ihnen im Falle der tatsächlichen Unbedenklichkeit Ihrer Erkrankung eine sogenannte “Unbedenklichkeitsbescheinigung” ausstellen, sofern wirklich nichts gegen eine Wellnessbehandlung spricht. Diese “Unbedenklichkeitsbescheinigung” muss ausdrücklich für “Wellnessmassage” ausgestellt werden und eine Gültigkeitsdauer beinhalten. Ansonsten kann eine Wellnessbehandlung aufgrund der noch bestehenden Erkrankung angewandt werden.

Alle hier unten nachfolgenden Fragen wurden mit bestem Wissen und Gewissen beantwortet. Bei weiteren Fragen, Anregungen oder Fehlern meinerseits, bitte ich Sie um eine Rückmeldung an info@clevermassage.de, damit noch offene Fragen umgehend korrigiert werden können.

Bitte klicken Sie auf die gestellten Fragen, um eine Antwort zu öffnen.

Die klassische Massage wird auch als “schwedische Massage” bezeichnet. Sie entstand durch den Begründer der schwedischen Heilgymnastik Peter Henrik Ling und seine Grundlagen wurden seinen Nachfolgern Albert Hoffa und Johann G. Mezger zu der heutigen klassischen Massage mit den 5 Grundgriffen.

Die klassische Massage wird heutzutage auch als Behandlungsform in der Medizin verwendet. Klassische Massage als medizinische Therapie / Klassische Massage Therapie (kurz: KMT) benötigt jedoch ein ärztliches Rezept und wird zum Beispiel bei orthopädischen oder neurologischen Erkrankungen verschrieben. Die klassische Massage kann ohne medizinische Erkrankung auch als Wohlfühlbehandlung angewendet werden, sofern der Kunde “gesund” ist. Eine Wellnessbehandlung mit klassischer Massage zur Prävention oder einfach nur zum Entspannen als private Leistung ist möglich. Bei der klassischen Massage als Wellnessbehandlung ist zu beachten, dass es sich hierbei wirklich nur um eine Wohlfühlbehandlung handelt und nicht eine Erkrankung im Vordergrund steht.

Die klassische Massage beinhaltet folgende Griffe:

  • Effleurage (Streichung)
  • Petrissage (Knetung)
  • Friktion (Reibung)
  • Tapotement (Klatschung)
  • Vibration (Erschütterung)

Die klassische Massage kann eingeteilt werden in:

  • Ganzkörperbehandlung: Mehrere Abschnitte werden masssiert (Füße, Beine, Arme, Hände, Rücken, Schultern und Nacken)
  • Teilkörpermassagen beinhalten nur gezielte einzelne Körperregionen (Füße, Beine, Arme, Hände, Rücken, Schultern oder Nacken)

Die klassische Massage kann beinhalten:

Die Effleurage (Streichung):

Die Streichung wird zum Verteilen der Lotion oder des Öles verwendet. Zwischen jeder Massagetechnik wird diese Technik auch zur Reizweiterleitung bzw. Abmilderung der vorherigen Technik benutzt. Die Streichung wird meistens sanft ausgeführt und fühlt sich etwas stärker an als ein Streicheln. Es gibt darunter verschiedene Möglichkeiten der Streichung. (mitunter auch mit Wärmeentwicklung)

  • Hauptwirkung: Durchblutungsförderung, Verteilung des Gleitmittels, Reizableitung, Abmilderung und Erholung von den vorherigen Reizen

Die Petrissage (Knetung):

Bei der Knetung geht es, darum die Muskulatur zu verformen, jedoch nicht zu zerquetschen. Eine gezielte individuelle Intensität ist besonders wichtig, denn ein Kampfsportler mit viel Muskelmasse hat vergleichsweise mehr Körpervolumen, welches bewegt werden muss als eine kleine zierliche Frau. Ebenso könnte die Intensität, welche beim Kampfsportler ideal wäre, bei der zierlichen Frau zu Verletzungen führen. Für diese Technik bedarf es viel Übung an verschiedensten Menschen.
Der Muskel wird gepackt und mit einer Hand gezogen, während die andere Hand schiebt, damit eine gegensinnige Verformung der Muskulatur entsteht.
  • Hauptwirkung: Durchblutungsförderung, gezielte Regulation der Muskelspannung, Entspannung der Muskulatur (rythmische langsame Verformung), Anspannung der Muskulatur (unrythmische schnelle Verformung, für Sportler interessant), potentielle Stressreduktion (nicht bei jedem Menschen, ohne Gewähr)

Friktion (Reibung):

Friktionen sind gezielte kleine kreisende Bewegungen, um die tiefere Muskulatur verformen zu können. Diese sollten bevorzugt von einem gut ausgebildetem Therapeuten ausgeführt werden, da es sonst zu blauen Flecken bzw. Hämatomen kommen kann.

  • Hauptwirkung: Durchblutungsförderung, Entspannung tieferliegender Muskulatur, potentielle Steigerung des Wohlbefindens bzw. allgemeine Erholung (nicht bei jedem Menschen, ohne Gewähr)

Tapotement (Klopfung, Klatschung):

Mit leicht gebeugten Hohlhänden bzw. “Muschelform, Schalenform” und zusammengezogenen Fingern werden rhythmisch abwechselnde schnelle nicht zu heftige Klopfungen ausgeführt. Dabei ist es wichtig, die Finger nicht zu strecken, sondern immer starr gebeugt zu lassen und die Daumenballen sowie Fingerspitzen gleichzeitig aufkommen zu lassen. Die Hände werden zügig rhythmisch gewechselt. Sollte die massierte Person Schmerzen haben, ist die Intensität zu hoch!

  • Hauptwirkung: Durchblutungsförderung, Steigerung der Wachheit, Aktivierung der Muskulatur auch in der Tiefe, Tonusregulation (je nach Geschwindigkeit)

Vibration: Vibration (Erschütterung):

Diese Technik wird durch ein vom Therapeuten kontrolliertes “Zittern” ermöglicht. Nicht jeder beherrscht diese Technik, daher wird sie auch seltener angewandt.

Hauptwirkung: Durchblutungsförderung vorallem im Bindegewebe, angestrebte lokale Tonusregulation auch in der tieferen Muskulatur.

Es gibt medizinische Fälle in denen Menschen nicht massiert werden dürfen. Sie werden auch als Kontraindikationen bezeichnet. Es gibt wesentlich mehr Fälle, die kontraindiziert sind (und nicht aufgelistet sind). Sollten Sie über Ihren Gesundheitszustand Unklarheiten haben, fragen Sie Ihren Arzt beim nächsten Arztbesuch ob Sie eine Wellnessmassage erhalten dürfen oder nicht. Ansonsten kann Ihnen nachfolgende Liste eine Unterstützung bieten. (Alle Angaben ohne Gewähr auf Vollständigkeit)

 

Hier sehen Sie eine kurze Zusammenstellung, wann Massagen nicht erlaubt sind bzw. wann Massagen unter bestimmten Bedingungen doch noch erlaubt sein könnten.

Kontraindiziert sind Menschen mit:

  • Blutgefäßerkrankungen / bekannten Aortenproblemen / peripherer arteriellen Verschlusskrankheit (Arterien betreffend) / Arteriosklerose / Schlaganfällen
  • Entzündungen
  • Fieber
  • frisch überstandenen Infekten
  • Krampfadern
  • Varizen / Besenreißer
  • Thrombosen (Venenverstopfung)
  • Beeinträchtigungen im Lymphgefäßsystem
  • frische Bandscheibenvorfälle (Massage nur an  umliegender Muskulatur mit ärztlicher Verordnung und in einer physiotherapeutischen Praxis oder Massagepraxis mit Kassenzulassung möglich)
  • Hautverletzungen / Verbrennungen / Sonnenbrand / unbekannte Hautausschläge
  • offenen Wunden / wunde Stellen
  • Hämatomen / blauen Flecken / Blutergüssen
  • Frakturen / Knochenbrüchen
  • bisherigen rheumatischen Schüben
  • Schwellungen an Extremitäten (Arme, Beine, Hals,…)
  • Krebserkrankungen
  • unbekannte Tumore / tastbare und nicht tastbare Tumore
  • Metastasen im Körper
  • Pilzbefall / Fußpilz / Nagelpilz / sonstiger Pilzbefall
  • Fremdkörper wie Glassplitter im Fuß / neuem Tattoo erst nach Abschluss der Wundheilung etwa mindestens 4 Wochen
  • unbekannte systematische Erkrankungen des Immunsystems
  • Kreislaufstörungen
  • Bluthochdruck
  • Zu niedrigem Blutdruck
  • Herzrythmusstörungen
  • (Dekompensierte) Herzinsuffizienz (unbehandelte Herzschwäche, bitte zum Arzt gehen)
  • (ungeklärte) Unfälle (vorallem an der Halswirbelsäule)
  • Immunschwache Menschen
  • Menschen mit geringer Knochendichte (bei z.B. Osteoporose, Glasknochen)
  • ansteckenden Erkrankungen
  • frischen Operationen
  • frischen Narben
  • Muskelrisse / Quetschungen / frische Verletzungen / Fleischwunden
  • Knochenverletzungen wie Prellungen oder Brüche die jünger sind als 6 Wochen
  • unter 13 Schwangerschaftswochen bzw. in den letzten 6 Wochen vor Entbingungstermin (Massage vorallem mit zu starker Intensität in der Lendenwirbelgegend sollte vermieden werden und bestimmte Reflexzonenpunkte im Körper sollten vermieden werden)
  • neurologische Erkrankungen wie Multiple Sklerose (MS), Epilepsie, Spastizität benötigen ebenfalls eine ärztliche Verordnung für eine physiotherapeutische Praxis oder Massagepraxis mit Kassenzulassung um zum Beispiel massiert zu werden oder Krankengymnastik zu erhalten. (Arzt muss in jedem Fall entscheiden)
  • orthopädische Erkrankungen des Muskel, Knochen, Band und Sehnenapparates benötigen ebenfalls eine ärztliche Verordnung für eine physiotherapeutische Praxis oder Massagepraxis mit Kassenzulassung um zum Beispiel massiert zu werden oder Krankengymnastik zu erhalten. (Arzt muss in jedem Fall entscheiden)

Bei der klassischen Massage werden Haut, Muskeln Sehnen und sonstiges Bindegewebe mechanisch verformt. Dabei werden hauptsächlich die dazugehörigen Propriozeptoren wie die Muskelspindeln beeinflusst. Die Muskelspindeln kann man sich vorstellen wie die Sprungfeder in einem Kugelschreiber. Diese Sprungfeder wird durch Verformung in die Länge gezogen. Dadurch wird der bisherige gemessene Soll- und Ist-Wert der Muskelspindel verändert und über afferente Nervenbahnen durch das Rückenmark zum Gehirn gesendet. Im Gehirn selbst wird der Reiz verarbeitet und über efferente Nervenbahnen durch das Rückenmark und dann zurück zum Muskel weitergeleitet. Es kommt zu einer Reaktion.

  • Potentiell mehr Erholung: Im Falle der langsamen rhythmischen Verformung der Muskulatur sollte eine Entspannung / Detonisierung eintreten. (meistens erwünscht)
  • Potentiell mehr Power: Im Falle der schnellen unrhythmischen Verformung sollte eine Anspannung / Tonisierung der Muskulatur eintreten. (eher für Sportler interessant)

Die klassische Massage als Wellnessbehandlung hat nicht das Ziel die Gesundheit wiederherzustellen, sondern den Erhalt des bisherigen allgemeinen Wohlbefindens zu fördern und den Körper zu erholen.

Hinweis: Clevermassage.de bietet keine klassische Massage Therapie an! Clevermassage bietet NUR klassische Massage als Wellnessmassage an. (nicht über Rezept einlösbar)

Das Ziel bei einer klassischen Massage Therapie ist eine Heilbehandlung im Sinne der Wiederherstellung des Gesundheitszustandes durch gezielte Durchführung von Massagetechniken zur Beseitigung der Defizite einer vom Arzt gestellten Diagnose. Dazu muss der Patient in eine kassenzugelassene Praxis gehen, um sich behandeln zu lassen.

Die Wirkungen der klassischen Massage treten nicht bei jeder Person gleich auf und hängen vom Alter, Muskelmenge, körperliche Statur und allgemeinem Wohlbefinden ab.

Wirkungen können mitunter sein (müssen jedoch nicht auftreten):

  • angestrebte allgemeine Durchblutungsförderung
  • angestrebte allgemeine Muskelentspannung
  • Förderung des allgemeinen Wohlbefindens
  • allgemeine Trophiksteigerung (Nährstofftransport wird angestrebt, durch die Mehrdurchblutung)
  • angestrebte Beschleunigung der Regeneration von mehrdurchblutenden Gewebearten
  • Stoffwechselendprodukte sollen einfacher abtransportiert werden (ohne Gewähr)
  • anstrebung der besseren allgemeinen Körperwahrnehmung
  • angestrebte allgemeine Stressreduktion
  • allgemeine Gelenkentlastung im angestrebten vorbeugendem / verzögerndem Sinne

Unterschied zwischen klassische Massage als Wellnessanwendung und klassische Massage als “Klassische Massage Therapie” im Sinne einer medizinischen Heilbehandlung:

Heilbehandlungen (sind immer rezeptpflichtig & nur in Praxen mit Kassenzulassung einlösbar) im Sinne einer Klassischen Massage Therapie würden neben den oben genannten Wirkungen noch weitere Wirkungen hinzukommen wie zum Beispiel:

  • Schmerzlinderung
  • Bewegungserweiterung
  • Verbesserung der Sensibilität
  • Anregung des Immunsystems
  • Blutdruckregulation
  • Stressreduktion durch gezieltere Regulation des Parasympatikus (vegetatives Nervensystem)

Die klassische Massage gibt es ebenfalls als Form der “Klassische Massage Therapie”. Diese sollte nicht mit einer Wellnessbehandlung verwechselt werden. Sie unterscheidet sich deutlich von der gewöhnlichen wellnessbasierten klassischen Massage, da gezielt aufgrund einer ärztlichen Diagnose mit einem verschriebenen Rezept in einer Praxis behandelt wird. Das Rezept muss in einer staatlich anerkannten Massagepraxis oder in einer physiotherapeutischen Praxis eingelöst werden. Massagen mit Rezept verfolgen die Absicht, eine Verbesserung des aktuellen Zustandes des Patienten zu erzielen, welcher auf der ärztlichen Verordnung aufgeschrieben wurde.

Clevermassage.de hat keine eigenen physiotherapeutischen /- Massage – Praxen. Rezepte können somit nicht eingelöst werden. Suchen Sie bitte dazu nach einer physiotherapeutischen Praxis oder nach einer Massagepraxis in Ihrer Umgebung!

Wellnessbehandlungen sind nicht mit einem Rezept einlösbar!

LEIDER NEIN! Clevermassage.de ist eine Internetseite bei der die klassische Massage nur als Wellnessbehandlung angeboten wird. Bitte suchen Sie nach einer Praxis mit Kassenzulassung, um Ihr Rezept einlösen zu können.